C.S. Neuhaus Bücher

 



Über mich

Köln ist meine Heimat. Seit 2003. Und jeder Kölner, der dies hier liest, lacht jetzt. Ein "echter" Kölner sagt nämlich: Köln ist nicht Heimat, Köln ist ein Lebensgefühl!

Nach nunmehr 15 Jahren in dieser Stadt, glaube ich, das Lebensgefühl im Ansatz zu verstehen. Es ist das, wenn du durch die Stadt läufst und vor dir eine Gruppe französisch spricht und wenn hinter dir ein Paar auf englisch erzählt. Wenn dir zwei Männer oder zwei Frauen Arm in Arm entgegenkommen und neben dir ein Transvestit seinen Rock glattstreicht. Wenn du in einer Kneipe sitzt und dein Glas nie leer wird (es sei denn du legst nach Austrinken einen Bierdeckel auf dein Kölschglas - das habe ich ziemlich schnell gelernt). Es ist, wenn du vor dem Dom stehst und jedes Mal wieder von Neuem staunst. Ich denke, das ist das Lebensgefühl eines Kölners. Und ich bin froh, dass ich teilhaben darf am Lebensgefühl.

Tief in meinem Herzen allerdings gibt es noch eine Heimat. Also die Heimat, die einen ein Leben lang nicht loslässt, weil man mit der Geburt Wurzeln geschlagen hat. Das Siegerland. Ich bin in den Siebziger Jahren in Siegen geboren und dort aufgewachsen. Und noch heute ist es so, dass in meinem Bauch wirklich viele Schmetterlinge flattern, wenn ich "nach Hause" komme. Wenn ich die Tannenwälder sehe, wenn ich den Harz rieche, wenn ich den Dialekt höre. Ich glaube, die Region, in der man mit seiner Geburt Wurzeln schlägt, trägt man ewig in seinem Herzen. 

Aber nun zum Eigentlichen: dem Schreiben. Ich schreibe schon viele Jahre. In meiner Studentenzeit habe ich für einen Schweizer Fachverlag geschrieben, allerdings nur Berichte. Aber meine Leidenschaft war es immer, Geschichten zu schreiben.  Und die Geschichte, wie ich zum Boss kam, begann mit einer Wette...


Der Verlag der keiner ist

Für die Boss-Reihe habe ich nicht nach einem Verlag gesucht. Die Herausforderung, alles alleine zu machen, hat mich sehr gereizt. Und die eine Verlagsregel zu brechen, hat mich noch mehr gereizt... 

 

B.O.S.S.

Es war eines jener Spaziergänge mit Freunden, wo man irgendwann beim Thema Bücher landete. Bücher für den Urlaub, wo man mal wieder Zeit hatte zu lesen. "Ich würde gerne einen Thriller lesen. Etwas mit Spannung. Vielleicht gemischt mit Erotik", sagte eine Freundin. Eine andere sagte, "oder eine Liebesgeschichte. So etwas mit Drama." Dann kam irgendwann der Gedanke von Beiden, eine Geschichte lesen zu wollen, die einem Thriller gleicht, gemischt mit Erotik, Liebe und Drama. Ich weiß, als sei es gestern erst gewesen, dass ich innerlich mit dem Kopf geschüttelt habe und dachte, das funktioniert nicht. Eine Verlagsregel lautet, nicht mehrere Genre miteinander zu mischen. "Wetten, dass so etwas von vielen gelesen wird?", fragte die eine Freundin. "Wetten, dass das nicht gelesen wird?", antwortete ich. Dieser Spaziergang war der Start für den Boss. Am gleichen Tag noch setzte ich mich hin und begann zu schreiben. Und je mehr ich in meine eigene Geschichte eintauchte um so mehr reizte es mich, die Grenzen zu öffnen: Die Boss-Reihe ist ein Erotikthriller. Die Boss-Reihe ist eine Liebesgeschichte. Die Boss-Reihe ist ein Drama. Und die Wette? Die Wette habe ich verloren...   

 

Das Buch "L.O.U."

Die Vorschau auf das Buch L.O.U. solltest du dir auf Grund von Spoiler Gefahr erst dann anschauen, wenn du die Boss-Reihe gelesen hast. Für dieses Buch suche ich noch ein "Zuhause".